Berufsbild des Landmaschinenmechanikers

Der Beruf des Landmaschinenmechanikers ist relativ jung. Noch in den 1960er Jahren sprach man vom «Maschinenschlosser». Die heutige Berufsbezeichnung wurde erst 1976 eingeführt, und seither hat sich diese Berufsgattung rasant weiterentwickelt.


Ein vielseitiger Beruf

Die Ausbildung zum Landmaschinenmechaniker ist vorwiegend auf eine Tätigkeit in folgenden Bereichen ausgerichtet:

  • Metallbearbeitung
    Schweissen und insbesondere Konstruktionsarbeiten
  • Dieselmotor
    elektronische Betriebs- und Einspritzsysteme, HPI, Turbo, Intercooler
  • Kraftübertragung
    hydrostatisch, Power Shift, Vario Shift
  • Hydraulik
    Einbau und Reparatur komplexer Schaltschemen
  • Elektronik
    Einbaumodule mit externer Datenverbindung, CAN-BUS
  • Diagnostik
    Computer und PC
  • Klimatisierung
    vollständige Schaltkreise, automatisch und autonom
  • Agri-Präzision
    GPS, DGPS, Kartographie

Ein abwechslungsreicher Beruf

Monotonie am Arbeitsplatz gibt es dank der Maschinenvielfalt nicht. Oft gilt es, in ein und derselben Woche Arbeiten vorzunehmen an:

  • einem Traktor
    Zugmaschine (Anhänger, Ackerbaumaschinen), Geräteträger (Mulchgeräte, Schneeräumung)
  • Erntegeräten
    Mähdrescher, Presse, Feldhäcksler, Rübenernter
  • Heuerntegeräten
    Mähwerk, Schwader, Erntewagen
  • Bodenbearbeitungsgeräten
    Pflug, Säkombinationen, Egge
  • Hofmaschinen
    für die Tierversorgung und Tierpflege

Ein anregender Beruf

Der direkte Kontakt mit dem Besitzer/Benutzer von Maschinen ist in diesem Beruf von grosser Bedeutung, und die engen Beziehungen zu den landwirtschaftlichen Kreisen sind immer eine persönliche Bereicherung. Zahlreiche Arbeiten erfolgen während den arbeitsintensiven Zeiten direkt auf dem Feld.


Ein sicherer Beruf

Was sich politisch auch immer ereignen mag, die Welt der Landwirtschaft wird erhalten bleiben und sie wird immer Maschinen benötigen. Die Landwirte und Unternehmer für Feldarbeit werden sich in Zukunft noch mehr spezialisieren und somit stets kompetente, spezialisierte Mechaniker brauchen.


Ein weitgefächerter Beruf

Viele im Verkauf und der Reparatur von Landmaschinen tätige Unternehmen haben ihren Tätigkeitsbereich auf Nebenzweige ausgeweitet wie z. B. Kommunalmaschinen, Umwelt-Maschinen, Nutzfahrzeuge oder die Vermietung von Maschinen.


Ein Beruf, der sich ständig wandelt

Weiterbildung ist in der Schweiz kein leeres Wort. Sowohl die Hersteller wie auch die Importeure und Einzelhändler messen der Weiterbildung ihrer Mechaniker grosse Bedeutung bei. Unterstützt durch die Schweizerische Metall-Union mit Hauptsitz in Aarberg sorgen sie dafür, dass die Mechaniker ihre Kenntnisse stets festigen und auf den neuesten Stand bringen können – die Garantie für eine dauerhafte, sichere Karriere.


Ein Beruf für Dich?

  • Wenn Du Lust hast, innerhalb eines soliden Verbands eine faszinierende Karriere zu machen,
  • wenn Du bereit bist, selbständig und verantwortungsbewusst zu arbeiten,
  • wenn Du wissbegierig bist und Deiner Zukunft nicht planlos gegenüberstehst,
  • wenn Du neue Techniken entdecken willst,
  • wenn Du auf Sicher setzen willst,

... dann solltest Du Dich eingehend mit dem Beruf des Landmaschinenmechanikers befassen.


Interessiert? Mehr Informationen:

www.amsuisse.ch
www.go4mechanic.ch
info@slv-asma.ch